Unsere Individualkunden können nun ebenfalls wählen, ob sie SPAM erhalten möchten, oder nicht

Wir haben bei den Wartungsarbeiten dieses und letztes Wochenende die Kapazitäten unserer Mailgateways erweitert und dabei noch eine hübsche neue Funktion für unsere Individualkunden mit eigener E-Mail Domäne eingebaut (für Kunden mit unseren Provideradressen @mailkonten.de und @mailkonten.com ist das leider nicht möglich):

Sie können nun ebenfalls wählen, ob SPAM, der an Ihre Adresse gesendet wird, weiterhin im Ordner „Junk E-mail“ in Ihrem Postfach einsortiert wird, wie bisher:

Junk E-mail

oder ob unser Server bei SPAM einfach die Annahme verweigern soll. Dann haben Sie nie wieder ein Problem mit SPAM und müssen diese überflüssigen Nachrichten weder durchsehen und löschen. Na gut, das gilt natürlich nur für den SPAM, den unsere Server auf Anhieb erkennen, wie Sie wissen, ist das aber fast alles, was an SPAM reinkommt.

Unsere Firmenkunden, die unsere Mailserver als SPAM- und Virenschutz-Gateways für ihre eigene Mail Infrastruktur benutzen, gab es das Feature schon lange, SPAM garnicht erst zuzustellen. Das wird von der überwiegenden Mehrheit der Kunden auch so gebucht, denn dann belasten sie ihre eigene Infrastruktur garnicht erst mit SPAM.

Spam

Ist das denn sicher? Geht auch nichts verloren?

Da können Sie völlig beruhigt sein: Auf den Gateways läuft der gleiche leistungsstarke SPAM Filter, wie auf unseren Mailservern mail.psag.net und die Gateways analysieren eingehende E-Mails in Echtzeit, noch während diese übermittelt werden. Wird ein Mail als SPAM eingestuft, wird die Annahme verweigert und der sendende Mailserver erhält eine Fehlermeldung, daß die Übertragung seines Mails nicht abgeschlossen werden konnte.

Ein SPAM Versender investiert nun keine weitere Energie und dieses Mail. Jemand, der Ihnen berechtigterweise ein Mail sendet, wird, sofern seine Mailinfrastruktur korrekt konfiguriert ist, eine Unzustellbarkeitsnachricht erhalten. Er kann Sie dann auf andere Weise ansprechen, daß er Ihnen ein Mail senden wollte, aber nicht konnte. Es geht also nichts verloren.

Sie schicken dem Absender dann einfach ein Mail, er landet in Ihrer Whitelist und kann Ihnen ab sofort Mails senden.

Wenn Sie das auch möchten, eröffnen Sie einfach ein Ticket im Supportportal oder senden Sie eine Nachricht an Ihren Supportkontakt. Wir richten das Ruck-Zuck ein. Mit zwei Einschränkungen:

  1. Für Kunden, die unsere Providerdomänen @mailkonten.de und @mailkonten.com benutzen, können wir das nicht aktivieren, hier werden SPAM Mails weiterhin in den Ordner Junk e-mail zugestellt.
  2. Wenn Sie mehrere Mailadressen unter ihrer Domäne gebucht haben, müssen wir alle Adressen auf einmal umstellen.

Hat das auch Nachteile? Ja: Ein Mail über die Gateways braucht durchschnittlich 30 Sekunden länger, bis es in Ihrem Postfach landet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.